Arthur Freud - Rückblicke. Erinnerungen eines Zionisten.pdf

Arthur Freud - Rückblicke. Erinnerungen eines Zionisten

Arthur Freud

Arthur Freud (1882-1973) stammte aus Ungarisch-Brod in Mähren. Während seines Studiums der Germanistik in Wien war er Mitglied des Akademischen Vereins Theodor Herzl und Mitarbeiter der Zeitschrift Unsere Hoffnung. Monatsschrift für die reifere jüdische Jugend. Nach seiner Promotion 1906 unterrichtete er in Görz und Triest. Von 1920 bis 1927 war er Redakteur der von Robert Stricker herausgegebenen zionistischen Wiener Morgenzeitung. Nach deren Ende bereiste er im Auftrag des Keren Hajessod Europa. Er flüchtete 1939 nach Palästina und lebte bis zu seinem Tod 1973 in Jerusalem. Sein Lebenswerk, ein Buch über die Geschichte des britischen Mandats in Palästina, blieb ebenso unveröffentlicht wie seine Erinnerungen, die hier den Kern des Buches ausmachen. Freuds Erinnerungen beleuchten die Geschichte des mitteleuropäischen Zionismus bis zum Zweiten Weltkrieg und enden mit der Ankunft des Autors in Palästina im Dezember 1939.Das Buch enthält einen ausführlichen Kommentar von Armin A. Wallas (1961-2003), der den Text des Autors auch redigiert hat.

WikiZero - Eli Freud Eli Freud war Sohn des Gymnasialprofessors, Redakteurs der Wiener Morgenzeitung und Zionisten Arthur Freud und der Stephanie Freud. Die Familie zog nach Kriegsausbruch 1915 zurück nach Mähren, ab 1920 lebten sie in Wien. Freud erhielt privaten Klavierunterricht bei Walter Taussig und Robert Walter Spitz.

4.69 MB DATEIGRÖSSE
9783854768227 ISBN
Arthur Freud - Rückblicke. Erinnerungen eines Zionisten.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im www.aw-de.de Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Der Zionismus ist die jüdische Ideologie, die den heutigen Nationalstaat Israel schuf. Bücher über den ... Arthur Freud - Rückblicke eines Wiener Zionisten.

avatar
Mattio Müllers

Arthur Freud (1882-1973) stammte aus Ungarisch-Brod in Mähren. Während seines Studiums der Germanistik in Wien war er Mitglied des Akademischen Vereins Theodor Herzl und Mitarbeiter der Zeitschrift 'Unsere Hoffnung. Monatsschrift für die reifere jüdische Jugend.' Nach seiner Promotion 1906 unterrichtete er in Görz und Triest. Von 1920 bis 1927 war er Redakteur der … Freud auf Hebräisch von Eran Rolnik - Fachbuch - bücher.de

avatar
Noels Schulzen

Eli Freud war Sohn des Gymnasialprofessors, Redakteurs der Wiener Morgenzeitung und Zionisten Arthur Freud und der Stephanie Freud. [1] Die Familie zog nach Kriegsausbruch 1915 zurück nach Mähren, ab 1920 lebten sie in Wien. Freud erhielt privaten Klavierunterricht bei Walter Taussig und Robert Walter Spitz. Evelyn Adunka | AustriaWiki im Austria-Forum

avatar
Jason Leghmann

Clara Grunwald war also in einem zionistischen Lager bei Berlin gewesen. ... Bescheinigung war von Arthur Ruppin und David Ben Gurion unterzeichnet. ... braucht-erinnerung.de/holocaust/juedische-emigration/168-der-deutsche- zionismus-.

avatar
Jessica Kolhmann

Arthur Freud - Rückblicke. Erinnerungen eines Zionisten. Mähren - Görz/Gorizia - Triest/Trieste - Wien. Hg. von Evelyn Adunka und Andrea M. Lauritsch.